Das Foto zeigt das Wartehaus in der Bierstraße

Unterhaltung und Wartung von Buswartehäusern

Das Tiefbauamt steht für Schadensbehebungen als Ansprechpartner zur Verfügung

In der Stadt Herzogenrath gibt es über 200 Haltestellen für Transportunternehmen des öffentlichen Nahverkehrs, wie z.B. die ASEAG oder Schulbusunternehmen und weitere Fahrgastunternehmen.

Ein Großteil der Haltestellen verfügt über Fahrgastunterstände bzw. Wartehäuser, die sich im Eigentum der Stadt befinden.

Die Wartehäuser spenden Schatten, schützen vor Sturm oder bieten bei Regen einen Unterstand. Die Stadt Herzogenrath steht in der Verpflichtung, diese Wartehäuser zu planen, zu errichten und zu unterhalten. Bei der Planung neuer Wartehäuser werden in Zukunft klimafreundliche Aspekte, wie mögliche Dachbegrünung oder Energiegewinnung aus Solarpanelen, berücksichtigt. Die Vorgaben dazu erfolgen entweder im Rahmen des Bauvorhabens oder durch Umsetzung von Beschlüssen, die die Ausschüsse der Stadt Herzogenrath getroffen hat.

Für die aktuellen Wartehäuser hat die Stadt mit einer externen Firma einen Wartungsvertrag geschlossen. Im Gegenzug für die regelmäßige Pflege und Wartung der Wartehäuser kann die Firma in den dort angebrachten Schaukästen Werbung platzieren.

Immer wieder kommt es auch zu Beschädigungen an den Wartehäusern, sei es durch Wetterereignisse, Unfälle oder mutwillige Handlungen. In der Regel wird das zuständige Amt A 66 - Tiefbaumt direkt durch die Bürger*innen oder die Verkehrsunternehmen über solche Schäden informiert und leitet die zeitnahe Schadensbehebung in Zusammenarbeit mit der Wartungsfirma und dem städtischen Bauhof ein.

Ansprechpartner beim Tiefbauamt sind Michael Tholen (02406 836 129) und Wolf Meusel (02406 836 120). Schäden und sonstige Hinweise können auch zentral an die Telefonnummer 02406 836 112 gerichtet werden.

Foto: Stadt Herzogenrath/Wolf Meusel

 

Datum:24.11.2021

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath